Aktuelle Zeit: 23. Jan 2018, 04:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
 Die Robin Hood Verfilmung von 2010 
AutorNachricht
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 769
Geschlecht: weiblich
Beitrag Die Robin Hood Verfilmung von 2010
Robin Hood

Kurzbeschreibung:
Natürlich wurde die Geschichte von Robin Hood schon unzählige Male erzählt, doch wenn sich Sir Ridley Scott und sein Lieblingsstar Russell Crowe der berühmten Legende annehmen, kann man sich auf eine überaus spannende Neufassung gefasst machen. Nach „Gladiator", „Ein gutes Jahr", „American Gangster" und „Der Mann der niemals lebte" ist „Nottingham" die fünfte Zusammenarbeit von Scott mit Oscarpreisträger Crowe.
Angeregt nicht zuletzt durch seine Recherchen zu „Königreich der Himmel", wirft Scott einen etwas anderen Blick auf die Sage um den Rächer aus dem Sherwood Forest. Wie es der Titel vermuten lässt, steht diesmal der Sheriff von Nottingham im Mittelpunkt - allerdings ein Sheriff von Nottingham der schon früh ums Leben kommt und dessen Rolle diesmal von keinem anderen als Robin Hood (Russell Crowe) selbst übernommen wird.
Mit „Nottingham" bekommt Robin Hood ein neues Gesicht - eine einzigartige Mischung aus bewährten Größen und einer frischen Gleichung.

Der neue Robin Hood Film von 2010 ist meiner Meinung nach einer der besten Robin Hood Filme überhaupt.
Richard und John kamen ja in jedem Robin Film vor, aber Alienor war zum ersten Mal in einem Robin Hood Film dabei(in Serien ist sie schön öfters vorgekommen)
Ich finde dass dieser Film glaubwürdig die Lebenssituation der Menschen des Mittelalters zeigte.
Und mir gefiel es, wie Alienor im Film dargestellt war, ich finde es gut, dass sie im Film eine tragende Rolle hatte.

Habt ihr den Film gesehen?
Und wenn ja, wie fandet ihr ihn?

_________________
[img]http://image.wetpaint.com/image/1/Gskddf6Be2p18XU8o74nsw1150237[/img]


17. Dez 2010, 14:14
Profil

Registriert: 12.2010
Beiträge: 86
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Die Robin Hood Verfilmung von 2010
Habe ich da etwas übersehen? Wann wurde denn in dem Film Robin Hood der Sheriff?
Ist etwa die englische Fassung anders, wie die deutsche?
Der Film sollte ja eigentlich "Nottingham" heißen, man hat sich dann aber doch für Robin Hood entschieden, weil man nicht Unsummen ausgeben wollte, um den Titel zu erklären.

Ich fand Russel Crowe gar nicht schlecht, aber Sean Connery in "Robin und Marian" noch besser. Aber Himmelkreuzdonnerwetter nochmal, es kann doch nicht so schwer sein, auch in einer dramaturgisch gestraften Filmversion ein bißchen bei den Fakten zu bleiben!
Halten uns die Regisseure denn alle für Deppen?

Connery muß sagen, er war mit Richard 20 Jahre lang auf den Kreuzzügen. 20 Jahre?
Der 3. Kreuzzug - und nur auf dem war Richard - begann mit dem Abmarsch am 4.7.1190 und endete 1192. Kann hier jemand nicht rechnen?

Und bei Scott stirbt Richard sogar auf dem Kreuzzug - vor Chalus in Frankreich?

Philipp hatte mal die Absicht, in England zu landen, aber da saß Richard auf Trifels im Kerker.
Im Dezember 1215 landeten dann tatsächlich franz. Truppen als Vorausabteilung in Kent. König John sah von den Klippen aus zu - und ritt weg!
Prinz Louis kam dann mit dem Hauptheer nach und landete ebenfalls ohne Gegenwehr. Und der über 70jährige William Marshal durfte sie dann mit Hubert de Burgh wieder aus dem Land werfen. Aber da war John schon tot und Heinrich III. König.
Die Geschichte gibt doch alles her - und oft besser - man muß sie doch nicht neu erfinden!

_________________
Auxiliare tibi deus et vult auxiliari !


20. Dez 2010, 17:06
Profil
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 769
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Die Robin Hood Verfilmung von 2010
@Caprimond

Hoppla..da hab ich doch was verwechselt...es gab da mal eine Serie, in der am Ende robin der Sheriff wurde....da es so viele Versionen von Robin gibt, verwechselt man da gerne mal was.

Bei historischen Filmen sind oft Fehler drin, Hollywoods Drehbuchschreiber haben wohl keine Zeit oder keine Lust, mal in ein Geschichtsbuch zu schauen....ganz schlimm wars beispielsweise bei Braveheart mit den Fehlern...da dichtete man William Wallace mal eben eine Affaire mit einer Königin, die bei seiner Hinrichtung höchstens zwei Jahre alt gewesen war, und machte ihn dann auch noch zum Vater von Edward III.
Was Richard betrifft...diesen "Robin und Marian" Film hab ich auch gesehen...und hielt den für den totalen Schwachsinn. Nicht genug mit den angeblichen 20 Jahren Kreuzzug, was historisch absolut unkorrekt war....
Sondern auch noch, dass Richard auf der Burg, die er eingenommen hatte, seine "Demisson" feierte, also seinen bevorstehenden Tod..in Wirklichkeit blieb er in einem Zelt im Heerlager vor der Burg, und ist dort gestorben...und seine Mutter war bei ihm.
Im Film sagte er nur, dass seine Mutter ein altes Luder wäre(was der echte Richard nie gesagt hatte, er soll ein sehr gutes Verhältnis zu ihr gehabt haben)...
Und dann ließen sie sie ihn in dem Film auch noch sagen, dass er seinen Vater umgebracht hätte, was aber so gar nicht stimmt, denn Henry starb ja an Darmkrebs, vermutet man heute, und Richard war nicht einmal in der Nähe, als er starb.

Ebenso schlimm der Robin Film von 1991(Prinz John hat man diesmal einfach weggelassen, und statdessen einen Sheriff John" erfunden. Und seltsamerweise schickt Marian ihren Brief an den König nach Frankreich(wo Richard doch in deutscher GEfangenschaft war)
Und Richard war 37, als er aus dem heiligen Land zurückkam, warum holt man da einen 60 Jahre alten Schauspieler, um einen Mann in der Blüte seiner Jahre zu verkörpern.

Stimmt, bei Scoot das war ein gravierender Fehler, denn im Film starb Richard sofort nach der Verleztung, dabei wurde er am 26. März verwundet, und starb am 6. April am Wundbrand. Und Alienor war im Film bei JOhn in London, obwohl sie eigentlich im Feldlager an Richards Sterbebett in dessen Zelt saß.
Und die junge Isabella, die erst im Sommer 1200 von John entführt worden war, liegt schon in seiner Kammer in seinem Bett, und ist deutlich älter als elf.
Und die beiden verband gewiss keine Liebesbeziehung.

Trotz dieser Fehler ist es mein liebster Robin Hood Film, weil Alienor darin endlich einmal eine tragende rolle hatte.
Aber Berengaria von Navarra hat man auch diesmal weggelassen.
Und was mich störte war, dass Richard sagte, er wede Mutter und Bruder einsperren, wenn er zurück sei...auch das ist Schwachsinn....Alienor hätte er niemals eingesperrt, denn er hatte in gutes Verhältnis zu ihr, und ich habe nirgendwo Anzeichen für ein Zerwürfnis gefundne, als ich recherchiert habe.

Ich habe noch nie einen historischen Film gesehen, der nicht so von Fehlern wimmelte, die sind alle voll davon..."Die Päpstin" "Säulen der Erde", und etliche andere.
Selbst einer meiner Lieblingsfilme "Lion in Winter", enthält ein paar Fehler.

Die meisten Leute merken von diesen Fehlern nichts, weil sie sich noch nicth mit dem Mittelalter beschäftigt haben, aber wenn mans weiss, stört es einen schon manchmal...

_________________
[img]http://image.wetpaint.com/image/1/Gskddf6Be2p18XU8o74nsw1150237[/img]


20. Dez 2010, 17:48
Profil

Registriert: 12.2010
Beiträge: 86
Geschlecht: männlich
Beitrag Re: Die Robin Hood Verfilmung von 2010
So ins Detail gehen wollte ich gar nicht. Ich könnte da auch Beispiele anführen, ohne Ende!
Könnten wir uns bei Robin Hood dann auf Errol Flynn einigen? Das hat nun gar nichts mit Geschichte zu tun und ist wenigstens lustig.

_________________
Auxiliare tibi deus et vult auxiliari !


21. Dez 2010, 08:34
Profil
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 769
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Die Robin Hood Verfilmung von 2010
@Caprimond

Meiner Meinung nach ist der Film mit Errol der schlechteste überhaupt...
Aber lustig ists wirklich..vor allem die komische Kleidung die mit echtem Mittelalter nur wenig zu tun hat...

Das wird man wohl nie erleben, dass man einmal eine gute Verfilmung ohne historische Fehler zu sehen bekommt...

_________________
[img]http://image.wetpaint.com/image/1/Gskddf6Be2p18XU8o74nsw1150237[/img]


21. Dez 2010, 08:46
Profil
Beitrag Re: Die Robin Hood Verfilmung von 2010
Hallo & Guten Abend,

Also der Trailer von der aktuellen Version des Robin Hood Films mit Cate Blanchett war wirklich sehr sehr super interessant und vor allem so laut der Aussage eines Kollegen sehr langwierig. Sprich im Kino saß man fast 3 Stunden mit einer Pause. Ich konnte diesen Film mir damals leider nicht im Kino ansehen aber dafür hole ich mir wahrscheinlich irgendwann diesen Film auf DVD. Ich hoffe mal das ich nicht all zu sehr enttäuscht werde. Denn es wäre echt schade bzw.rausgeschmissenes Geld wenn mir dieser vom Anfang bis zum Ende nicht gefallen würde. Ja welche Version würde mir noch gefallen? Ähm...ja die Disneyversion gefiehl mir auch sehr gut damals. Aber das ist ja Geschmackssache!

LG Evanna


4. Mär 2011, 19:16
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software • Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
phpBB3 Forum von phpBB8.de